Hallo, Gast! Registrieren
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eure zuletzt gelesene Comics aus dem Franchise
#1
Predator: Rite of Passage

[Bild: dhc1.jpg] bzw [Bild: prjt.jpg]

Ich liebe diese Geschichte. Sie wird aus der Sicht von Massai erzählt, wie alle Jahre wieder ein Stern vom Himmel fällt und etwas böses mitbringt. Auch an jenem Tag viel ein Stern vom Himmel, als der junge Massai für seine Prüfung in die Savanne hinausgeschickt wird um ein Mann zu werden. Als er zurückkehrt, findet er sein Dorf zerstört wieder, alle wurden abgeschlachtet und an Bäume gehängt. Kurzerhand folgt er riesigen Fußspuren, die vom Dorf wegführen und so muss er sich dem Jäger gegenüberstellen, der nicht von dieser Welt ist.

Eine wirklich gut erzählte kleine Geschichte. :)


Aliens: Horror Show


[Bild: dhc3.jpg]

Diese Story spielt zwischen Aliens 1 und 2. Die Erde ist komplett von den Aliens überrannt. Die Menschen die davongekommen sind haben sich in den Weltraum zurückgezogen. So entstand auf dem Mond eine immer größer werdende Kolonie. Dort gibt es ein Wissenschaftlerteam, das sich mit den traumatischen Erlebnissen der Menschen befasst, so kommen hier die Aliens nur in den Albträumen der Überlebenden vor.

Diese Story war ok.
Zitieren
#2
Hab ein paar in letzter Zeit gelesen in folgender Reihenfolge:

Predator Concrete Jungle ( Nicht unbedingt das allerbeste Predator Comic,aber es ist schon okay und hat Predator 2 Super Stark beeinflusst.)

Predator Bad Blood ( Gutes Comic ,mit einer neuen Idee einem Serienkiller Predator)

Predator Hell`in Walkin (hab ich angefangen aber nicht zuende gelesen.das soll jetzt nicht heißen das ich den Comic schlecht finde aber einfach keine Lust gehabt weiter zulesen)

Aliens Outbreak ( Guter Anfang für die Earth War Trilogie, finde aber ALIEN³ immernoch besser als Fortsetzung zu ALIENS)

Aliens Nightmare Asylum (der zweite Teil der Earth War Trilogie,es geht um einen Verrückten USCM General der die Aliens drauf trainieren will das sie ihm gehorchen natürlich geht das gehörig schief,eines der besten Aliens Comic die es gibt IMO und schön gezeichnet von Dan Beauvis)

nächstes Aliens Female War .
Zitieren
#3
alienui,'index.php?page=Thread&postID=13642#post13642 schrieb:Aliens Nightmare Asylum (der zweite Teil der Earth War Trilogie,es geht um einen Verrückten USCM General der die Aliens drauf trainieren will das sie ihm gehorchen natürlich geht das gehörig schief,eines der besten Aliens Comic die es gibt IMO und schön gezeichnet von Dan Beauvis)
Sehe ich auch so, def. mein Lieblingscomic :)

Predator: Blood Feud

[Bild: dhc4.jpg]

Hier räumt ein Predator ein komplette eines japanischen Sensais auf. Der Sensai ist der einziger der überlebt, was dann kam war etwas strange, er hat Visionen eines früheren ich, der in einer Zeit lebte in der der die Shogunate noch das sagen hatten. Wie die Samurai gegen Predators kämpften und so. Kurzer hand meint er daraufhin, den Predator aufspüren zu können, was er dann auch tat. Was dann kam, war eigentlich ziemlich AWEsome!!!11 Er gibt dem Predator ein Katana und fordert ihn zu einem Duell heraus. Was das interessante dabei war, dass der Sensai blind war. Somit hat es dem Predator schonmal nichts gebracht sich unsichtbar zu machen.

Die Zeichnungen waren grottig. Hätte man schon um einiges mehr draus machen könne, denn der Ansatz Samurai vs Predator klingt schon sehr interessant. :thumbup:
Zitieren
#4
Predator: The Pride at Nghasa

[Bild: dhc10.jpg] bzw [Bild: prjt.jpg]

Die Story spielt in Afrika irgendwo in der Britischen Kolonialzone. Eine Bestie treibt ihr Unwesen und tötet nicht nur Ureinwohner sondern auch Briten, die auf der Jagt waren. Somit schicken sie John Capeland, einen bekannten Jäger und Fährtenleser um der Sache Einhalt zu gebieten. Als sie ein afrikanischen Ureinwohnerdorf erreichten, fanden sie alle Männer abgeschlachtet vor, ein alter Mann berichtet von einem Stern, der vom Himmel viel und das Unheil mitbringt. "Man sieht den Stern nur einmal in seinem Leben und wenn man Glück hat auch ein zweites mal." Schnell erkennen sie, dass hier etwas anderes dahintersteckt als nur ein Menschenfresser.

Schön erzählt, super Zeichnungen, alles Top. Der Predator wütet hier mal richtig, besonders am Ende, wenn er den Menschen verfolgt, da wird er von Hyänen angegriffen und 2 Krokodilen. Zum schluss hat er dann keine Lust mehr, gibt dem Menschen seine Maske und fliegt wieder davon. Eines dieser seltenen Male, wo der Predator überlebt :D



Predator: Bad Blood - Prolog

[Bild: dhc12.jpg]

Zunächst einmal was ist ein Bad Blood? Es sind ausgestoßene Predators, die irgendwann die Regeln verletzt haben. Ein Pred kann zu einem Bad Blood werden, wenn er zB die Jagtregeln missachtet und Technologie zurücklässt. In dem Fall würde Verbannung als Konsequenz folgen, aber wenn einer einen der eigenen tötet, wird er zum gejagten. In diesem Fall hat ein Predator die Crew eines ganzen Raumschiffs gekillt und ist auf dem Weg zur Erde, gefolgt von einem anderen Predatorschiff, das ihm im Nacken sitzt.

Irgendwo in New Jersey findet gerade in einem Waldgebiet eine Gotchaschlacht statt und eben genau das stürzt das Raumschiff des Bad Bloods ab. Tja was der Predator natürlich nicht weiß ist, dass sie ja nur Gotcha spielen und somit keine scharfen Waffen besitzen, was folgt ist eine Jagt, wo die Beute absolut keine Chance hat [Bild: lol.gif] Besonders lustig beid er Sache ist, dass einer der Gotchaspieler eine tragbare Paintball-Vulcan besitzt. [Bild: s1.gif] Hinzu kommen noch megageile Sprüche. Also eigentlich eine witzige kleine Parodie zum Predator Film :thumbsup: Naja jedenfalls ist noch einer mit zwei Hunden im Wald unterwegs, der dann die ganzen Leichen vorfindet und der wird dann vom Bad Blood gejagt.

Das ganze ist wie oben angegeben nur der Prolog zur 4teiligen Bad Blood Serie, in der ein ausgewählter Predator die Aufgabe bekommt den Bad Blood zu jagen und ihn nieder zu strecken. Eine der besten Predator Stories die bei Dark Horse erschienen sind. Vorallem interessant, da hier der Predator eine Art Serienkiller unter der eigenen Rasse ist. Die Storyline wird jetzt als nächstes in Angriff genommen :)
Zitieren
#5
Ich habe gestern das Predators Movie Prequel auf deutsch in der Hardcover-Edition gelesen und es gefällt mir recht gut.
Das Äußere ist schon mal sehr schön gemacht, und auch innen gibt es gleich eine Überraschung: Auf den ersten und letzten Seiten befinden sich jeweils drei Punkte des Predator-Ziellasers.
Außerdem gibt es auf den letzten Seiten ein paar Informationen zum Predator-Franchise, eine Cover-Galerie und auch ein paar Bilder aus dem Film.
Die Zeichnungen sind sehr detailliert, wenngleich auch die Preds zumindest zum Teil ein bisschen unscharf sind.
Das Prequel enthält zwei kurze Geschichten: Eine, die den Aufenthalt von Drake (die Leiche, welche der Trupp am Anfang des Filmes bei den Fallen findet) auf dem Jagdplaneten zeigt und eine Andere, die Royce im Kampfeinsatz auf der Erde begleitet.
Ich kann es jedem empfehlen, zumal die Hardcover-Edition auf 1000 Stück limitiert ist PDT_Armataz_01_18

Gruß Dennis
[Bild: lfjdak10.png]
Zitieren
#6
Vom Movieprequel habe ich Vorgestern die ersten 3 US Hefte gelesen. Echt klasse! Aber ein richtiges Review folgt, wenn ich die CrossCult Ausgabe komplett gelesen habe :)

Predator: Bad Blood #1-4


[Bild: prbb1.jpg] [Bild: prbb2.jpg] [Bild: prbb3.jpg] [Bild: prbb4.jpg]


Die Story geht weiter und zwar genau dort wo die ganzen Paintballspieler abgeschlachtet wurden und ihre Leichen an den Bäumen hängen. So sieht der Tatort aus als das FBI eintrifft. Das ganze Gebiet wird unter Quarantäne gesetzt und ein Sondereinsatzkommando trifft ein um das ganze zu untersuchen. Letztendlich wissen sie genau was los ist und darauf haben sie gewartet. Ihre Mission ist es einen Außerirdischen zu jagen und gefangen zu nehmen. Eine Gruppe von Zivilisten begibt sich ebenfalls auf die Jagt, aber eher aus Rache und um es zu töten. Hab ich was vergessen? Na klar, einen weiteren Predator, der die Aufgabe bekommen hat den Bad Blood zu jagen und zu töten. Somit ist die Huntig-Party komplett!

Eine sehr blutige angelegenheit, der Bodycount ist ziemlich hoch und der Zeichner scheut sich nicht mal ein paar ordentliche Blutfontänen zu zeigen. Hat mir gut gefallen, vorallem weil man hier mal sieht wie sich Preds untereinander jagen. Die Story war auch super. Hat teilweise sehr an Predator 2 erinnert. :thumbup:


Aliens vs Predator: Three World War #1-4

[Bild: 16112.jpg] [Bild: 16113.jpg] [Bild: 16114.jpg] [Bild: 16115.jpg]

Machiko Noguchi is back! :thumbsup:

Caparis VII ist ein Minenplanet der Chigusa Corps. Im Grunde kein Planet, den ein Yutja je anfliegen würde, da es dort einfach außer Arbeitern nichts zum jagen gibt, dennoch taucht dort ein Schiff der Predators auf und schlachtet alle Menschen ab, die sich dort befanden. Nachdem dort auchnoch ein Schiff der Colonial Marines verschwand, sieht sich die Firma gezwungen Machiko Noguchi zu involvieren. Sie war die einzige die 1 Jahr lang mit einem Clan der Yutjas gejagt hat und mit ihnen kommunizieren kann. Jedoch sind die Jäger auf Caparis VII auch unbekannt für sie, aber sie kennt die Geschichten von einem Kriegerclan, die nicht für die Jagt leben, sondern für das Töten und Xenos für ihre Zwecke abrichten. Sie weiß auch, dass die Jäger sich mit ihnen im Krieg befinden, also kehrt sie nach Ryushi zurück, einer der Jagtgründe der Predators, wo Broken Tusk sie als einen ihrer anerkannte. Dort sollte das erste Mal eine Allianz zwischen Menschen und Yutja ausgehandelt werden.

Die Story ist fast etwas zu simpel, hatte eigentlich mehr erwartet, da ja Randy Stradley wieder der Writer ist, trotzdem ist es einfach mal wieder schön Colonial Marines und Machiko in Aktion zu sehen. Vorallem geil finde ich es, wie sie die Gunst des Clans erlangt in dem sie einfach mal einen der ihren tötet. Total abgefahren auch die Szene in der sie die Alien Königin gefangen nehmen. Ab da war die Allianz komplett und es konnte zur Tat geschritten werden. Es Folgen noch 2 abschließende Hefte, die im August erscheinen, da wird unter anderem auch gezeigt was es mit der neuen Alienrasse auf sich hat, welche die Kriegerclans kontrollieren können und bereits ihren ersten Auftritt in Aliens: Necropolis hatten. Die Zeichnungen fand ich aber nicht so dolle. Im Grunde ist Rick Leonardi schon ein coole rKünstler, aber sobald etwas nur ein bisschen im Backround steht, seht mir alles etwas zu grob aus. Von mir aus, sollte er lieber wieder Superheldenstuff zeigen. Ich stehe einfach nicht auf grobe Zeichnungen und schon gar nicht in diesem Franchise, wo ich was sehen will. Wenn es mir nur auf die Story ankäme, wäre es mir wayne.
Zitieren
#7
Aliens: Backsplash

[Bild: dhc12.jpg] [Bild: dhc13.jpg]

Eine Truppe von Marines hat den Befehl eine neue Waffe gegen die Xenos ein zu setzen. Dazu haben sie den Befehl auf einem Planeten ein Nest aus zu heben. Dies geht dann aber nach hinten los und so wird die ganze Mission zu einem Blutbad. Den Marines bleibt lediglich nur noch die Flucht.

Ganz nette kleine Story, die super gezeichnet wurde. Hat mir wirklich gut gefallen.


Predator: The Hunted City

[Bild: dhc16.jpg] [Bild: dhc17.jpg] [Bild: dhc18.jpg]

Diese Story spielt mitten in Machtkämpfen der Cosa Nostra in NY City im Jahre 1947. Vincenso ist gerade vom Krieg zurück und versucht irgendwie seinen Platz im alltäglichen Leben zu finden. Dazu macht er nicht ganz legale Geschäfte für die Mafia. Als bei einer Schießerei ein Yutja dazwischenfunkt, bricht ein kleiner Krieg aus.

Super gezeichnet und ganz nett erzählt, hätte man einiges draus machen können, wenn die Story etwas länger gewesen wäre.

Aliens: Cargo

Eine kurze Geschichte mit einem Schmuggler, der eigentlich aussteigen möchte, aber noch einen letzten Job erledigt. Dazu muss er mit seinem Schiff eine Container zu einem Frachtschiff bringen. Nur leider befindet sich keine Menschenseele auf dem Frachter. Also beschließt er einfach den Container dort zu entladen und wieder zu verschwinden. Jedoch hat ihm einer eine Falle gestellt und er ist voll reingetappt.

Super gezeichnet, ich mag den sauberen Stil von John Nedeau.
Zitieren
#8
Aliens: Alien

[Bild: dhc17.jpg] [Bild: dhc18.jpg] [Bild: dhc19.jpg]

Diese Geschichte bringt uns mal weit abseits von der menschlichen Zivilisation auf einen kargen Planeten, wo eine primitive humanoide Lebensform lebt. Sie sind in etwa mit amerikanischen Ureinwohnern zu vergleichen. Jedenfalls werden sie immer wieder von einem Xeno heimgesucht, das sich immer wieder aufs neue ein par Dorfbewohner schnappt. Daraufhin beschließen die stärksten Jäger des Dorfes es zu jagen und zu töten. Wem es gelingt wird der neue Boss im Dorf.

Mal was anderes, wir erleben hier den Terror der Aliens mal aus einer anderen Sicht. Diese haben keine Pulsrifle oder Smartgun, hier wird mit Speer und Bogen angetreten. Später trifft dann einer der Überlebenden auf eine abgestürztes Raumschiff und einem überlebenden Menschen. Hier entstand dann ein netter Twist. Hier ist der Mensch der Außenstehende und wir können seine Sprache nicht verstehen und so entsteht dann auch der missverständliche Interessenkonflikt. Von Arcudi wirklich nett erzählt und ein interessantes Zwischenspiel im Franchise. Die Zeichnungen von Paul Mendoza sind wie immer super detailreich und dynamisch, so wie ich es liebe. Vorallem seine Art die Aliens zu zeichnen ist für mich ein Vorbild. Das kann man auch sehr schön am Cover sehen :)
Zitieren
#9
[Bild: Superman%20and%20Batman%20Vs.%20Aliens%2...dators.jpg]

Aliens und Predator VS Batman und Superman

An sich auch eine ganz lustige Elseworld Geschichte. Allerdings werden die Predatoren hier etwas 'schwach' dargestellt und die Aliens hätten auch eine andere Rasse sein können. Somit geht es in diesem Comic eigentlich mehr um Batman und Superman. Aber naja, für so zwischendurch ist es ganz lustig
Zitieren
#10
oh man(n), so was gibt es wirklich? Bin echt erstaunt. Für welche Leserschaft wäre das bestimmt gewesen?
Die Hälfte meines Geldes habe ich für Alkohol, Frauen und schnelle Bike´s  ausgegeben. Den Rest habe ich verprasst...
[Bild: Bild019_5.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste