Hallo, Gast! Registrieren
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dog Burster
#1
Hey

Mir ist aufgefallen das bis jetzt alle Bursters die wir kennen (Pred,Mensch,Jockey) Wurm bzw. Schlangeähnlich sind sprich keine Gliedmasen auser der Dog Burster is das nur Zufall oder steckt ein Sinn dahinter :?:
Bin auf eure Antworten gespannt PDT_Armataz_01_29
Zitieren
#2
Gute Frage Sven.
Ich glaube, dass es wie so viele Dinge im AvP-Franchise vom jeweiligen Wirt abhängt.
Die Wirte der "Schlangenburster" waren alle Humanoiden auf zwei Beinen, der Wirt des Hunde- bzw. Kuhaliens war jedoch vierbeinig.
Was auch interessant ist, ist die Frage, weshalb manche Burster mit oder ohne Arme zur Welt kommen obwohl der Wirt gleich ist.

Gruß Dennis
[Bild: lfjdak10.png]
Zitieren
#3
Diese Frage stell ich mir auch immer Bandit. Mir Persönlich gefallen die mit den "Ärmchen" ja besser als die reinen "Schlangen".

Ja Bandit, ob es doch Krieger gibt, ich meine ohne Dom und so :D :whistling:
ne lass mal, ich müsste mir erstmal alles anschauen, um zu sehen welcher Buster nun wo vorkam und dann wie herangewachsen ist. Darauf hab ich nämlich noch nicht weiter geachtet, nur der Unterschied war mir auch immer aufgefallen...
Die Hälfte meines Geldes habe ich für Alkohol, Frauen und schnelle Bike´s  ausgegeben. Den Rest habe ich verprasst...
[Bild: Bild019_5.jpg]
Zitieren
#4
Es gibt da diese Idee dass ein Chestburster so lange wie möglich im Körper des Wirts verbleibt, um so groß wie möglich zu werden bevor er "geboren" wird. Theoretisch könnte ein Chestburster so lange in einem Körper verbleiben bis er fast ausgewachsen ist und sich nur noch häuten muss. Dafür muss der Wirt aber entsprechend groß sein... in nem menschlichem Körper ist nicht sonderlich viel "freier Platz", ein Ochse ist da schön größer, das wäre ne Erklärung solange man sich an den Director's Cut hält, in der Kinofassung war der Wirt ja ein Hund, da müsste der Chestburster eigentlich noch viel kleiner gewesen sein als der eines Menschen... ich mein' guckt euch das Vieh an, das war ja fast gernau so groß wie der Hund selbst, und der Hund war bis zum Schluss am leben...
"It's all about the payment."
Zitieren
#5
Es kann aber auch zum Nachteil sein bzw. werden. Es ist in dem Wirt quasi verwundbar. Es kann ja nicht wissen mit wem oder was er es zu tun hat, vllt. sind es hoch Technologisch entwickelte Wesen, die durch Sensoren ein Alien im Bauch erkennen und die dann mit einer Entnahme des Aliens keine Probleme haben (siehe Game 2010, oder Alien 4),
also je schneller er heran wächst und ausbricht, desto besser die überlebenschancen.
Durch Yautische Wachstumsbeschleuniger geht das binnen 1-2 Stunden. In Alien denke ich waren es um ca.4 Stunden. Nur der Queen-Chestburster brauchte in Aliens sehr lang...
Die Hälfte meines Geldes habe ich für Alkohol, Frauen und schnelle Bike´s  ausgegeben. Den Rest habe ich verprasst...
[Bild: Bild019_5.jpg]
Zitieren
#6
Klingt beides logisch. Ich denke das die Aliens nicht daran gedacht haben das es so weit entwickelte Wesen gibt, nur wenn es stimmt das sie von einen Planeten stammen und es dort so eine weit entwickelte Spezies gibt. Ich denke außerdem das es bei Aliens genau so wie bei uns und anderen Lebewesen ist: manche wachsen einfach schneller und werden auch kleiner, auch wenn Xenos nur an den Hive denken ist doch jedes Alien ein wenig unterschiedlich.
We are humans ... After all!

Irgendwann wird der Döner den Menschen ersetzen!
Zitieren
#7
Zitat:Es kann aber auch zum Nachteil sein bzw. werden. Es ist in dem Wirt quasi verwundbar. Es kann ja nicht wissen mit wem oder was er es zu tun hat, vllt. sind es hoch Technologisch entwickelte Wesen, die durch Sensoren ein Alien im Bauch erkennen und die dann mit einer Entnahme des Aliens keine Probleme haben (siehe Game 2010, oder Alien 4),
also je schneller er heran wächst und ausbricht, desto besser die überlebenschancen

Naja, wie AlienKrieger 5 schon sagte wird ein Alien kaum mit einer technologischen Rasse rechnen. Und wenn man sich die potentielen Opfer auf einem Planeten ansieht wird es wohl mehr Tiere wie intelligente Lebensformen geben. Und da ist die devise zuerst sicher im Wirt zu leben und dann groß und stark und fertig zu schlüpfen besser.

Zu dem eigentlichen Thema: Das mit den Ärmchen hängt ja vielleicht auch von den Nährstoffen im Wirt ab. Vielleicht konnte das Hunde (Kuh) Alien mehr Nährstoffe abzweigen als von einem Menschen und konnte deswegen schneller wachsen.
Zu den Schlangen und Ärmchen Burster: Selbe Theorie, ein Mensch im Kälteschlaf oder der gerade aus einem solchen Erwacht wird wohl körperlich geschwächter sein als zum Beispiel die Kolonie Bevölkerung
Zitieren
#8
Habt ihr mal dran gedacht, wie lange die Traagezeit eines Hundes gegenüber einem Mensch dauert
Der Chestburster wird die Gene des Hundes teilweise übernehmen und somit viel schneller wachsen
Was zum Teufel bist du?
Zitieren
#9
ich weiß nicht,
ein Bandwurm wächst im Reh auch nicht schneller als im Menschen. Ja ich weiß, schlechtes Beispiel. Sehr schnell wachsen kommt aber sogar hin, Ripley sagt ja auch das sie solch ein aggressives Exemplar vorher noch nicht gesehen hatte. Es ist eben von der Intelligenz gesehen auch nicht so weit her geholt wie z.B. eine "Normale" Drohne.
Dadurch das es 2 verschiedene Versionen gibt (Wau Wau oder Ochse), sind bei dem Runner Alien Spekulationen eh immer schwerer.
Aber bei den Ärmchen kann man mit ruhigem Gewissen sagen, das es ein 4 Bein´ er Wirt war.
Die Hälfte meines Geldes habe ich für Alkohol, Frauen und schnelle Bike´s  ausgegeben. Den Rest habe ich verprasst...
[Bild: Bild019_5.jpg]
Zitieren
#10
Das im Wirt abgelegte Embryo, was auch immer, ist mit dem Körper des Opfers verbunden (siehe Scan von Ripleys Brustraum)
Was zum Teufel bist du?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste